Banner Priesterseminar
 
 

Seminarleitung

Regens Weihbischof Dr. Anton Leichtfried


Anton Leichtfried wurde 1967 in Scheibbs geboren. Seine Heimatpfarre ist Purgstall an der Erlauf. Er absolvierte das Stiftsgymnasium Seitenstetten und trat anschließend in das Priesterseminar St. Pölten ein. Sein weiterer Studienweg führte ihn von 1987 bis 1992 nach Rom in das Internationale Priesterseminar "Germanicum Hungaricum" mit dem Studium an der Gregoriana. Dort erwarb Leichtfried das Lizentiat in der Dogmatischen Theologie. Am 10. Oktober 1991 empfing er in der Jesuitenkirche San Ignazio in Rom die Priesterweihe. Nach Kaplansjahren in Oberwölbling und Waidhofen/Thaya absolvierte Leichtfried das Doktoratsstudium in Freiburg im Breisgau. Von 2000 bis 2005 war er Spiritual am gesamtösterreichischen Propädeutikum in Horn. Am 4. März 2005 wurde Dr. Leichtfried zum Regens des Priesterseminars der Diözese St. Pölten ernannt.

Am 21. November 2006 hat Papst Benedikt XVI. Dr. Leichtfried zum Titularbischof von Rufiniana und zum Auxiliarbischof ("Weihbischof") von St. Pölten ernannt. Die Bischofsweihe nahmen am 25. Februar 2007 Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, Erzbischof Dr. Christoph Kardinal Schönborn (Wien) und Dr. Ludwig Schwarz (Linz) im Dom von St. Pölten vor.


Kontakt:

Regens Weihbischof Dr. Anton Leichtfried    




 
Anton Leichtfried wurde 1967 in Scheibbs geboren. Seine Heimatpfarre ist Purgstall an der Erlauf.
Er absolvierte das Stiftsgymnasium Seitenstetten und trat anschließend in das Priesterseminar St. Pölten ein. Sein weiterer Studienweg führte ihn von 1987 bis 1992 nach Rom in das Internationale Priesterseminar "Germanicum-Hungaricum" mit dem Studium an der Gregoriana. Dort erwarb Leichtfried das Lizentiat in der Dogmatischen Theologie. Am 10. Oktober 1991 empfing er in der Jesuitenkirche San Ignazio in Rom die Priesterweihe.
Nach Kaplansjahren in Oberwölbling und Waidhofen/Thaya absolvierte Leichtfried das Doktoratsstudium in Freiburg im Breisgau. Von 2000 bis 2005 war er Spiritual am gesamtösterreichischen Propädeutikum in Horn. Am 4. März 2005 wurde Dr. Leichtfried zum Regens des Priesterseminars der Diözese St. Pölten ernannt.
Am 21. November 2006 hat Papst Benedikt XVI. Dr. Leichtfried zum Titularbischof von Rufiniana und zum Auxiliarbischof ("Weihbischof") von St. Pölten ernannt. Die Bischofsweihe nahmen am 25. Februar 2007 Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, Erzbischof Dr. Christoph Kardinal Schönborn (Wien) und Dr. Ludwig Schwarz (Linz) im Dom von St. Pölten vor. - See more at: http://www.dsp.at/dioezese/weihbischof/lebenslauf#sthash.JLKQoW3z.dpuf
Anton Leichtfried wurde 1967 in Scheibbs geboren. Seine Heimatpfarre ist Purgstall an der Erlauf.
Er absolvierte das Stiftsgymnasium Seitenstetten und trat anschließend in das Priesterseminar St. Pölten ein. Sein weiterer Studienweg führte ihn von 1987 bis 1992 nach Rom in das Internationale Priesterseminar "Germanicum-Hungaricum" mit dem Studium an der Gregoriana. Dort erwarb Leichtfried das Lizentiat in der Dogmatischen Theologie. Am 10. Oktober 1991 empfing er in der Jesuitenkirche San Ignazio in Rom die Priesterweihe.
Nach Kaplansjahren in Oberwölbling und Waidhofen/Thaya absolvierte Leichtfried das Doktoratsstudium in Freiburg im Breisgau. Von 2000 bis 2005 war er Spiritual am gesamtösterreichischen Propädeutikum in Horn. Am 4. März 2005 wurde Dr. Leichtfried zum Regens des Priesterseminars der Diözese St. Pölten ernannt.
Am 21. November 2006 hat Papst Benedikt XVI. Dr. Leichtfried zum Titularbischof von Rufiniana und zum Auxiliarbischof ("Weihbischof") von St. Pölten ernannt. Die Bischofsweihe nahmen am 25. Februar 2007 Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, Erzbischof Dr. Christoph Kardinal Schönborn (Wien) und Dr. Ludwig Schwarz (Linz) im Dom von St. Pölten vor. - See more at: http://www.dsp.at/dioezese/weihbischof/lebenslauf#sthash.JLKQoW3z.dpuf
Anton Leichtfried wurde 1967 in Scheibbs geboren. Seine Heimatpfarre ist Purgstall an der Erlauf.
Er absolvierte das Stiftsgymnasium Seitenstetten und trat anschließend in das Priesterseminar St. Pölten ein. Sein weiterer Studienweg führte ihn von 1987 bis 1992 nach Rom in das Internationale Priesterseminar "Germanicum-Hungaricum" mit dem Studium an der Gregoriana. Dort erwarb Leichtfried das Lizentiat in der Dogmatischen Theologie. Am 10. Oktober 1991 empfing er in der Jesuitenkirche San Ignazio in Rom die Priesterweihe.
Nach Kaplansjahren in Oberwölbling und Waidhofen/Thaya absolvierte Leichtfried das Doktoratsstudium in Freiburg im Breisgau. Von 2000 bis 2005 war er Spiritual am gesamtösterreichischen Propädeutikum in Horn. Am 4. März 2005 wurde Dr. Leichtfried zum Regens des Priesterseminars der Diözese St. Pölten ernannt.
Am 21. November 2006 hat Papst Benedikt XVI. Dr. Leichtfried zum Titularbischof von Rufiniana und zum Auxiliarbischof ("Weihbischof") von St. Pölten ernannt. Die Bischofsweihe nahmen am 25. Februar 2007 Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, Erzbischof Dr. Christoph Kardinal Schönborn (Wien) und Dr. Ludwig Schwarz (Linz) im Dom von St. Pölten vor. - See more at: http://www.dsp.at/dioezese/weihbischof/lebenslauf#sthash.JLKQoW3z.dpuf
Anton Leichtfried wurde 1967 in Scheibbs geboren. Seine Heimatpfarre ist Purgstall an der Erlauf.
Er absolvierte das Stiftsgymnasium Seitenstetten und trat anschließend in das Priesterseminar St. Pölten ein. Sein weiterer Studienweg führte ihn von 1987 bis 1992 nach Rom in das Internationale Priesterseminar "Germanicum-Hungaricum" mit dem Studium an der Gregoriana. Dort erwarb Leichtfried das Lizentiat in der Dogmatischen Theologie. Am 10. Oktober 1991 empfing er in der Jesuitenkirche San Ignazio in Rom die Priesterweihe.
Nach Kaplansjahren in Oberwölbling und Waidhofen/Thaya absolvierte Leichtfried das Doktoratsstudium in Freiburg im Breisgau. Von 2000 bis 2005 war er Spiritual am gesamtösterreichischen Propädeutikum in Horn. Am 4. März 2005 wurde Dr. Leichtfried zum Regens des Priesterseminars der Diözese St. Pölten ernannt.
Am 21. November 2006 hat Papst Benedikt XVI. Dr. Leichtfried zum Titularbischof von Rufiniana und zum Auxiliarbischof ("Weihbischof") von St. Pölten ernannt. Die Bischofsweihe nahmen am 25. Februar 2007 Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, Erzbischof Dr. Christoph Kardinal Schönborn (Wien) und Dr. Ludwig Schwarz (Linz) im Dom von St. Pölten vor. - See more at: http://www.dsp.at/dioezese/weihbischof/lebenslauf#sthash.JLKQoW3z.dpuf
Anton Leichtfried wurde 1967 in Scheibbs geboren. Seine Heimatpfarre ist Purgstall an der Erlauf.
Er absolvierte das Stiftsgymnasium Seitenstetten und trat anschließend in das Priesterseminar St. Pölten ein. Sein weiterer Studienweg führte ihn von 1987 bis 1992 nach Rom in das Internationale Priesterseminar "Germanicum-Hungaricum" mit dem Studium an der Gregoriana. Dort erwarb Leichtfried das Lizentiat in der Dogmatischen Theologie. Am 10. Oktober 1991 empfing er in der Jesuitenkirche San Ignazio in Rom die Priesterweihe.
Nach Kaplansjahren in Oberwölbling und Waidhofen/Thaya absolvierte Leichtfried das Doktoratsstudium in Freiburg im Breisgau. Von 2000 bis 2005 war er Spiritual am gesamtösterreichischen Propädeutikum in Horn. Am 4. März 2005 wurde Dr. Leichtfried zum Regens des Priesterseminars der Diözese St. Pölten ernannt.
Am 21. November 2006 hat Papst Benedikt XVI. Dr. Leichtfried zum Titularbischof von Rufiniana und zum Auxiliarbischof ("Weihbischof") von St. Pölten ernannt. Die Bischofsweihe nahmen am 25. Februar 2007 Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, Erzbischof Dr. Christoph Kardinal Schönborn (Wien) und Dr. Ludwig Schwarz (Linz) im Dom von St. Pölten vor. - See more at: http://www.dsp.at/dioezese/weihbischof/lebenslauf#sthash.JLKQoW3z.dpuf